Sonntag, 12. August 2012

Rezension: Nach dem Sommer von Maggie Stiefvater

Autorin: Maggie Stiefvater
Erschienen im script 5 Verlag
Ausgabe: Gebunden
Seiten: 423 Seiten
Preis: 18,90€

Inhalt von Amazon: 
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.


Meine Meinung: 
Der Anfang einer Trilogie, die mich wahrhaftig gefesselt hat und eine wunderschöne Liebesgeschichte. 

Die Handlung ist an einigen Teilen sehr melancholisch und an anderen spannend, eine sehr gute Mischung, so dass man ständig mit Sam und Grace angespannt auf den Verlauf der Geschichte wartet.

Was mir sehr gut gefällt, ist, dass obwohl das Thema Werwölfe sehr beliebt ist, es von Maggie Stiefvater sehr gut verarbeitet wurde. 
Das heißt, die Werwölfe sind völlig unterschiedlich als in anderen Büchern/Filme die ich gelesen/gesehen habe, zB. verwandeln Sie sich nicht bei Vollmond, oder sie bleiben nicht sie selbst, wenn sie Wolf sind.

Maggie Stiefvater, die Autorin, hat die Charaktere sehr liebevoll gestaltet, jeder hat seine positiven und seine negativen Seiten, dadurch erscheinen sie sehr realistisch. 

Grace interessieren nur praktische Sachen, mit denen sie im Leben weiterkommt, sie hat mit der Poesie nichts zu tun, anders als Sam, der für die Lyrik und die Musik lebt.

Sehr abwechslungsreich ist der ständige Wechsel der Perspektive nach jedem Kapitel zwischen Grace und Sam. 
Dies bringt uns die Charaktere näher, wir lernen sie besser kennen und beide haben die Chance die Geschichte aus ihrer Sicht zu erzählen.
Langweilig erscheint uns der Perspektivenwechsel nicht, da es keine ständigen Wiederholungen gibt, sondern die Geschichte nach jedem Kapitel flüssig weitererzählt wird.

Was auf jeden Fall erwähnenswert ist, ist der Titel und die Sprache des Buches.
Zu erst einmal gefallen mir die deutschen Titel der Trilogie viel besser als die englischen, und vorallem gefällt mir die Bedeutung der Titel zusammen als Satz.

Die Sprache ist wunderschön, die Autorin schreibt sehr gefühlsvoll und somit ließt sich das Buch zusammen mit den Gedichten sehr angenehm und fließend. 


Mein Fazit:
Eine wundersame Liebe zwischen Mensch und Werwolf. 
Empfehlenswert für jeden ab 14 Jahren, der gerne an der herzzerreißenden Geschichte von Grace und Sam in der Trilogie teilhaben will. 


5/5 Sternen

Die Trilogie auf deutsch und englisch:



Kommentare:

  1. Süßer Blog.:)
    Bei mir gibt es momentan ein Gewinnspiel, vllt. hast du ja Lust. :)
    Liuebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke (:
      Ich werd mal reinschauen (:
      Liebe Grüße <3

      Löschen

Ich freue mich über jede Art von Rückmeldung (:
Trotzdem bitte keine Beleidigungen, sondern konstruktive Kritik, natürlich freue ich mich am meisten über positives Feedback <3