Freitag, 14. September 2012

Rezension: Misfit: Jael und das Amulett von Jon Skovron

Autor: Jon Skovron
Erschienen im Knesebeck Verlag
Ausgabe: Taschenbuch (unkorrigiertes Leseexemplar)
Seiten: 384 Seiten
Preis: 17,95 €

Inhalt von Amazon:
Jael fühlt sich einsam und als Außenseiterin. Ohne Mutter aufgewachsen, musste sie ständig mit ihrem Vater, einem strengen und wortkargen Ex-Priester, umziehen. An ihrem 16. Geburtstag erhält sie von ihm ein altes Schmuckstück. Dieses Amulett enthüllt ihr die unfassbare Familiengeschichte denn Jael ist die Tochter einer Dämonin und verleiht ihr dämonische Kräfte. Wird sie lernen, diese zu beherrschen, um es mit den furchtbaren Kräften der Hölle aufnehmen zu können? Wem kann sie sich anvertrauen und wer kann ihr bei ihrem Kampf helfen? Und als wäre das nicht schon genug, ist da auch noch ihr Mitschüler Rob, der für alles eine scheinbar natürliche Erklärung hat ... Die fantastische Geschichte einer ungewöhnlichen Heldin, die zwischen Wissenschaft und Magie, den dunklen Mächten der Unterwelt und dem Erwachsenwerden eines Teenagers steht.

Meine Meinung:
Misfit ist ein Dämonenroman, der mit einer sehr erfrischenden und witzigen Art geschrieben wurde.
Die Geschichte wird uns von Jael in der ich-Form sehr locker und realitätsnah erzählt.
Natürlich gibt es in echt keine Dämonen, aber so wie es bei Jael klingt, wirkt alles sehr echt und auch gar nicht zu sehr Fantasy-abgehoben.

Der Autor hat die Handlung ist sehr interessant und spannend gestaltet, in dem viele verschiedene Aspekte vorkommen.

Die Religion und die Mythologie spielen eine sehr große Rolle im Roman, aber man versteht auch alles, wenn man keine Ahnung von diesen Themen hat, da alle sehr ausführlich erklärt wird.

Der Hauptort in der die Handlung spielt ist die Erde, aber auch die Hölle spielt eine Rolle, und mir gefällt diese völlig andere Sicht auf die verschiedenen Welten und Göttern.

Die Geschichte spielt größtenteils in der Gegenwart, allerdings wird auch mal in einigen Kapiteln in die Vergangenheit geschaltet, sodass wir mehr über Jaels Eltern erfahren.

Die Charaktere haben mir insgesamt sehr gut gefallen, es gibt keinen wo ich sagen könnte, ich komme gar nicht mit ihm klar. 
Alle Personen haben ihre Schwächen aber auch ihre Stärken, und viele scheinen Geheimnisse zu haben, die keiner kennen darf.

Das Ende lässt offen ob es einen zweiten Band geben wird, vorstellen könnte ich es mir, und ich würde einen Nachfolgeband auf jeden Fall lesen.

Mein Fazit:
Ein sehr schöner Roman, den ich auch Fantasy-mögenden Erwachsenen ans Herz legen kann.


5/5 Sternen




Kommentare:

  1. Hey ;)
    Hab schon viel von dem Buch gehört, war aber bis jetzt nicht auf meinem Radar^^

    Dachte mir schon, dass es jeder versteht.....genau davor hab ich so ein wenig Muffensausen, weil ich mich auch als seeeehr faul einstufe, ich hoffe ich halte meinen Vorsatz, mehr zu lernen, auch das ganze Jahr durch :P Und ich hör von allen, dass es in der Oberstufe niemand leicht hat ;) Nur Mut!

    Liebe Grüße,
    Ley

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey (:
      Misfit ist echt toll kann ich nur empfehlen.

      Jaa ich war auch ziemlich faul, aber zB hatte ich in den Naturwissenschaften also Chemie, Physik und Bio eine 2 und jetzt in der Oberstufe verstehe ich echt gar nichts, auch meine Freunde mit denen ich in Chemie bin verstehen das nicht, obwohl wir alle Einser- bis Zweierkandidaten sind...
      Das heißt viel lernen. Dir auch! Wir schaffen das schon :D

      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich über jede Art von Rückmeldung (:
Trotzdem bitte keine Beleidigungen, sondern konstruktive Kritik, natürlich freue ich mich am meisten über positives Feedback <3